Skip to main content

Bienenwachs

Für Bienenwachs kennen wir heute eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsbereiche. Wir nutzen Bienenwachs als Kosmetik, zur Pflege von Holzoberflächen oder als Kerze. Wenn wir Bienenwachs kaufen, ist uns meistens nicht bewusst, welche Arbeit dahinter steckt. Für Bienen ist es ein großer Kraftakt, das Wachs herzustellen. In diesem Text erklären wir Ihnen, wie Bienenwachs entsteht, wie Sie es verwenden können und was Sie beachten sollten, wenn Sie Bienenwachs kaufen.

 

Was ist Bienenwachs?

Bienenwachs Waben

Bienenwachs ist ein natürliches Produkt, das von Bienen hergestellt wird. Sie nutzen dazu die Fruktose- und Glukosereserven in ihren Zellen.

Diese beiden Zuckerarten werden zu langkettigen Fettsäuren verstoffwechselt.

Diese verbinden sich in den Wachsdrüsen mit Alkoholen und werden in Form von Ester ausgeschieden.

Dabei handelt es sich um kleine und kaum wahrnehmbare weiße Tropfen.

Damit Bienenwachs in der uns bekannten Form und Farbe entsteht, wird es von den Bienen noch bearbeitet. Sie mischen mir ihren Mundwerkzeugen Pollen, Propolis und Sekrete hinzu.

 

Dadurch wird das Wachs geschmeidiger, sodass sie es leichter zum Bauen der Waben verwenden können. Bienenwachs enthält unter anderem die Fettsäuren Cerotin- und Melissensäure, Fettsäurereste, Alkohole und Kohlenwasserstoffe.

Hierarchie im Bienenstock

In einem Bienenvolk gibt es eine klare Hierarchie und Aufgabenverteilung. Für die Produktion und die Verarbeitung des Wachses sind Arbeiterbienen im Alter zwischen 14 und 16 Tagen zuständig. Um 1 Kilogramm Wachs herzustellen, sind 150.000 Bienen beziehungsweise 1,25 Millionen Wachsplatten erforderlich.

Das zeigt, welcher Kraftakt die Wachsherstellung ist. Für die Insekten ist die Produktion anstrengend, schließlich wird auf die Energiereserven zurückgegriffen. Mit zunehmender Lebensdauer sinkt die Produktivität der Wachsdrüsen ab. Im Zweifelsfall können ältere Insekten ihre Drüsen wieder reaktivieren.

Bienenwachs
Amazon Affiliatelink

Bienenwachs kaufen: So wird es gewonnen

Wenn ein Imker den Honig ausgeschleudert hat, bleiben leere Honigwaben aus Wachs zurück. Es handelt sich um ein hochwertiges und wertvolles Naturprodukt, das man sinnvoll verwenden kann.

Um das Wachs zu verwenden, schneiden Imker sorgfältig Altwaben aus dem Bienenstock und schmelzen es ein. Es handelt sich nur um einen Teil des Wachses, der den Bienen weggenommen wird.

Einen Teil geben Imker in ihren eigenen Wachskreislauf. Das bedeutet, dass Sie daraus neue Mittelwände formen, an denen Bienen künftig ihre Waben bauen können.

Seit vielen Jahrtausenden macht sich auch der Mensch das Wachs zu Nutze.

Bienenwachs Wirkung

Die Wirkung von Bienenwachs ist eng verwandt mit der Wirkung von Propolis. Das bedeutet, dass auch Bienenwachs antibakteriell und antiseptisch wirkt. Somit können Sie Bienenwachs kaufen und anwenden, wenn Ihre Haut Regeneration benötigt.

Der Naturstoff hilft bei Rötungen, Ekzemen und unterstützt die Heilung von Wunden. Außerdem enthält er Vitamin A. Salben mit Bienenwachs sind aufgrund seiner guten Wirkung in der Kindermedizin weit verbreitet, schließlich handelt es sich um einen natürlichen Wirkstoff. Bienenwachs öffnet die Poren, sodass Schweiß und Talg abfließen können.

Bienenwachs tut nicht nur uns Menschen gut. Wir können Bienenwachs Produkte kaufen, um Holzmöbel zu polieren. Das Wachs hat einen hohen Fettanteil, der nicht nur für ein frisches Aussehen der Oberfläche sorgt. Es versiegelt sie zusätzlich, sodass sie konserviert ist. Sie ist damit wasser- und schmutzabweisend.

Bienenwachs reinigen

Bevor Sie das Bienenwachs kaufen können, muss es von einem Imker gereinigt werden.

Das Wachs kann Schmutz und andere Fremdpartikel (Schwebeteilchen) enthalten, von denen es befreit werden muss.

Das geht, indem es erhitzt und damit flüssig gemacht wird.

Wenn Sie einen großen Block aus Bienenwachs kaufen, den Sie selber reinigen müssen, brauchen Sie dazu nur ein paar Utensilien, die sich in jedem Haushalt finden.

Erhitzen Sie zunächst einen Kochtopf mit Wasser und hobeln während des Erhitzens kleine Stücke von dem Bienenwachs Block ab.

Das Kleinschneiden ist zwar nicht unbedingt notwendig, verkürzt aber die Zeit, die zum Schmelzen benötigt wird. Geben Sie die Stücke in eine Schale, die Sie ins Wasserbad stellen. Beim Bienenwachs Schmelzen nimmt sein Volumen ab, da es in sich zusammenfällt. Somit entsteht neuer Platz in der Schale, den Sie mit weiteren Wachsstücken füllen können.

Wenn das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist, können Sie es filtern. Füllen Sie dazu warmes Wasser in ein weiteres Gefäß. Es ist ratsam, destilliertes Wasser zu verwenden, da kalkhaltiges Leitungswasser einen negativen Einfluss auf die Qualität des Bienenwachses hat.

Beim Gefäß gibt es eine Sache zu beachten: Hilfreich ist es, wenn es aus Kunststoff hergestellt ist. Dessen Form können Sie durch Drücke und Ziehen verändern. Es ist später einfacher, das Bienenwachs zu entnehmen.

Happy Beene 100% Reine Bienenwachs Pastillen - 200 Gramm - Perfekt geeignet für Kosmetik und die Kerzen Herstellung - 3
Amazon Affiliatelink

Bienenwachs klären

Durch einen feinmaschigen Filter, beispielsweise eine Damenstrumpfhose, können Sie nun das heiße Bienenwachs in das Wasser gießen. Die Schmutzpartikel bleiben zurück.

Nun muss es etwa einen halben Tag ruhig stehen und aushärten. Ist die Zeit verstrichen, sollten Sie das Wasser aus dem Gefäß abgießen. Anschließend können Sie das Bienenwachs aus dem Gefäß herausnehmen.

Haben Sie beim Bienenwachs schmelzen kalkhaltiges Wasser verwendet, entsteht an der Unterseite, sie hat während des Aushärtens im Wasser gelegen, eine sichtbare Zankschicht.

Diese sollten Sie von dem gereinigten Bienenwachs durch Kratzen entfernen.

Bienenwachs färben

Die Verarbeitung des Bienenwachses könnte an dieser Stelle abgeschlossen sein. Allerdings werden Sie sehen, dass es eine dunkle Farbe und nicht in dem hellen Gelb erscheint, in dem wir es kennen. Damit diese Farbe erreicht wird, muss es ein weiteres Mal aufgekocht und bearbeitet werden.

Nutzen Sie für 5 Kilogramm Bienenwachs 1 Liter Wasser, in dem Sie 2 Gramm Zitronensäure auflösen. Wenn das Gemisch kurz vor dem Kochen ist, können Sie das Wachs hinzugeben. Anschließend ist kräftiges Rühren gefragt, damit die Zitronensäure arbeiten kann. Sie sorgt dafür, dass sich Schwebeteile lösen, was sich auf die Farbe des Wachses auswirkt.

Wenn Sie eine kleine Menge Wachs abschöpfen und filtern, erhalten Sie einen Eindruck, wie effektiv die Zitronensäure gearbeitet hat. Hat das Wachs eine ansprechende Farbe angenommen, sollten Sie es erneut mit einem Filter klären.

Alternativ können Sie das Bienenwachs in dünne Scheiben gießen und diese dem Sonnenlicht aussetzen. Dadurch bleichen sie langsam aus. Dies dauert mehrere Wochen und erzielt nicht die gleiche Wirkung.

Auch gibt es natürliche Bleichmittel, die für eine hellere Färbung sorgen. Sie können im Handel auch dünne Platten aus Bienenwachs kaufen, die bereits auf diese Weise verarbeitet worden sind.

Bienenwachs Verwendung

Bienenwachs Waben

In vielen Einsatzbereichen ist es sinnvoll, dass Sie das Bienenwachs nach dem oben genannten Prinzip verarbeiten.

Wollen Sie es beispielsweise als Kerze verwenden, kommt es auf eine möglichst reine Optik an.

Diese kann nur erzielt werden, wenn Sie das Bienenwachs sorgfältig reinigen. Eine Bienenwachskerze zu gießen, ist eine der einfachsten Verwendungsmöglichkeiten.

Damit dies gelingt müssen Sie das Wachs lediglich geschmolzen werden. Währenddessen können Sie den Docht an einem Dochthalter befestigen und in die Form einlegen, die später mit dem flüssigen Bienenwachs gefüllt wird.

Wie geht es weiter?

Ist das Geschehen, muss das Wachs nur noch abkühlen und aushärten, ehe Sie die Kerze verwenden können. Auch eine Salbe aus Bienenwachs können Sie leicht herstellen. Sie benötigen dazu lediglich 100 Milliliter Pflanzenöl und 6 Gramm Bienenwachs. Geben Sie das Was zunächst zu dem Öl in ein Gefäß und erhitzen es in einem Wasserbad.

Durch Rühren sorgen Sie dafür, dass sich das Öl und das Bienenwachs vermischen. Ist das Geschehen, können Sie das Gefäß aus dem Wasserbad herausnehmen und in einen Salbentiegel oder ein anderes verschließbares Gefäß geben.

Dort kann abkühlen und ist danach für die Anwendung auf der Haut bereit. Wollen Sie die Wirkung der natürlichen Zutaten verstärken, können Sie vor dem Aushärten ätherische Öle in das Gemisch geben.

Bienenwachs kaufen DM

Einfacher können Sie die positiven Eigenschaften nutzen, wenn Sie ein Bienenwachs Produkt kaufen. In vielen Reformhäusern, Drogeriemärkten, Bio-Läden oder Supermärkten sind Präparate mit Bienenwachs erhältlich. Auch in vielen Online-Shops können Sie die Produkte erwerben. Die Händler bieten Bienenwachs als Platten an.

Diese sind bereits geklärt und können einfach verarbeitet werden. Natürlich gibt es auch die bereits zubereiteten Cremes, Salben oder Kerzen. Auch Ohrenkerzen mit Bienenwachs können Sie kaufen. Wenn Sie die Kerzen angewendet haben, lässt sich das Ohrenschmalz leichter entfernen.

Bienenwachs kaufen Apotheke


Wollen Sie hochwertige Produkte haben, ist es sinnvoll, das Bienenwachs in einer Apotheke zu kaufen.

Dort erhalten Sie zusätzlich eine fachkundige Beratung. Außerdem können Sie ausschließlich in einer Apotheke Arzneimittel mit Bienenwachs kaufen.

Diese sind aufgrund ihrer natürlichen Wirkstoffe bei vielen Verbrauchern beliebt.

Apothekenpflichtig sind alle Produkte, die mit einer Pharmazentralnummer (PZN) auf den Markt gebracht werden.

Bienenwachs kaufen: Was muss ich beachten?

Bei Bienenwachs handelt es sich oft um Importware. Es stammt aus verschiedenen Teilen der Erde, unter anderem aus Asien. Damit Sie ein hochwertiges Bienenwachs kaufen, kommt es darauf an, dass es schonende verarbeitet wurde. Ist ein entsprechender Hinweis auf der Verpackung zu finden, ist das kein schlechtes Zeichen. Natürlich können Sie auch bei einem regionalen Imker Bienenwachs kaufen. Dort haben Sie die Gewissheit über die Herkunft.

Da es sich um kein Lebensmittel handelt, können Sie kein Bio Bienenwachs kaufen. Dieses Siegel ist ausschließlich verzehrbaren Produkten vorbehalten. Bietet ein Imker allerdings Bio Honig an, ist das ein Indiz dafür, dass ihm eine ökologische Produktion wichtig ist. Es liegt nahe, dass auch das Wachs eine hohe Qualität besitzt. Damit ein Honig als Bio Honig bezeichnet werden darf, muss unter anderem der Bienenstock aus natürlichen Materialien gefertigt sein.

Wenn Sie das Wachs verarbeiten möchten, sollten Sie Bienenwachs Pastillen kaufen. Es handelt sich um kleine Kügelchen, die Sie präzise abwiegen können. Das erleichtert die Verarbeitung und sorgt dafür, dass Sie sich genau an die Vorgaben aus einem Rezept halten können. Wenn Sie Bienenwachs Pastillen kaufen, die in einer wiederverschließbaren Verpackung sind, lassen sie sich bis zu zwei Jahre lang aufbewahren.

Propolis oder Bienenwachs kaufen?

Bei Propolis (Kittharz) und bei Bienenwachs handelt es sich um zwei verschiedene Produkte der Bienen. Das eine verwenden Sie, um Waben zu bauen, mit dem anderen verschließen Sie Löcher. Sie haben unterschiedliche Wirkungen, die sich miteinander kombinieren lassen. Deswegen stellt sich nicht die Frage, ob man Propolis oder Bienenwachs kaufen sollte. Im Idealfall besitzen Sie Cremes und Salben aus beiden Produkten, die Sie im Bedarfsfall anwenden.

Weitere interessanten Seiten zu Honig und Bienen

Quellen:

  1. https://honigsorten.info/bienen/bienenwachs/
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/Bienenwachs
  3. https://www.smarticular.net/bienenwachs-rezepte-verwendung-verarbeitung-haushalt-kosmetik/
  4. https://utopia.de/ratgeber/bienenwachs-alles-wissenswerte-zum-kerzen-und-kosmetik-rohstoff/
Bitte fair bewerten!
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]